4S Power Blog

4S Power Blog

4 S foldable Hammer

EntstehungsgeschichtenPosted by Kai Tue, September 13, 2016 19:57:33


So es ist mal wieder so weit, ein neues Projekt steht an.

Bei einem kleinen Ausflug mit meinem Sohn zu Kumpel Pepe, habe ich den Markus kennen gelernt, er ist auch Multicopter Flieger mit einer kleinen Flotte an Coptern. Er hat mich angesprochen ob ich ihm nicht einen neuen altbekannten Copter bauen würde, quasi eine Neuauflage da es diesen nicht mehr neu zu kaufen gibt. Es handelt sich um den Hammerhead Nano von eyefly, natürlich kann und werde ich ihn nicht 1:1 kopieren können und auch schon garnicht wollen. Mit meinen eigenen Ideen und Veränderungen, aber an die Form angelehnt.

Es soll ein schön kleiner Klappcopter werden der mit 2-4S geflogen werden kann. Hinzu kommt noch eine FPV-Cam Halterung mit einer Neigung von 15 Grad nach oben, Optional werde ich auch noch eine Tilt Halterung machen wo auf der Unterseite die FPV-Cam sitzt und die Oberseite eine Aktioncam tragen kann. Es macht ja keinen Sinn immer nur das Grün der Wiese auf dem Bild zu haben und powerhoovern ist auch nicht so interessant.

Nun zu den Details, es mag Leute geben die sagen, "was ist denn schon dabei, so einen Copter kann doch jeder bauen". Da zu kann ich nur "ja" sagen, das kann wirklich jeder, genauso wie jeder ein Haus bauen kann. Ich fange aber erstmal an die Steine zu bauen.


Angefangen mit der Zeichnung, mancher konstruiert gerne in 3D, wo ich hingegen auf die klassische Art in 2D zeichne. Durch die Verwendung verschiedener Layer kann ich die einzelnen Teile in einer jeweils anderen Farbe ein und ausschalten.

Die Konstruktion eines Klappcopters ist nicht ohne, besonders wenn man alle teile des Frames selber macht. Besonders wichtig ist die Materialauswahl, die Schellen für die Klemmung und Arme sowie der Motorhalter sind sind alle aus POM gefräst was eine hervorragende Eigenschmierung hat, was besonders gut für das Gleitverhalten in Verbindung mit anderen Materialien ist.



Die restlichen Teile des Frame sind aus Carbon Rohr und Platten, die Platten sind in einer Stärke von 1,5mm und die Rohre mit einem Durchmesser von 8mm und einer Wandungsstärke von 1mm.



Ich habe begonnen die ersten Schellen der Klemmung zu fräsen, was nicht so einfach war, da die ersten so stark geklemmt haben, dass ich fast das Test Rohr abgebrochen habe und beim nächsten Versuch es zu locker war.



Jetzt habe ich meiner Meinung nach die richtige gefunden, dass sich der Arm nicht gleich bei einer etwas ruppigen Landung zurück klappt und bei einem Crash sich umlegt das er nicht abbricht. Bei der jetzigen Version habe ich sie noch mit durchgehenden Bohrungen versehen um Schrauben durch stecken zu können, was ich aber bei den nächsten ändern werde.



In der nächsten Variante werden die Bohrungen mit einem Gewinde versehen, dass man von oben und unten mit kurzen Schrauben arbeiten kann. Dadurch ergibt sich ein sauberes Bild, weil ich durchstehende Schrauben mit einer Mutter drauf unpraktisch finde, da man damit immer irgendwo hängen bleibt.



Die Schellen der Motoraufnahmen habe ich genauso ohne Mutter gefertigt da das POM ideal ist um es mit einem Gewinde zu versehen. Die über stehenden Schrauben der Motoraufnahmen werden natürlich noch durch eine passende Länge ersetzt.


Heute sind die ersten Teile vom Hobbyking gekommen und ich freue mich schon die Motoren mit den props auf den Armen zu sehen. Ich habe mich für die DYS 1806 2300kv in der Quanum Edition diese sollen nach Angaben von Hobbyking auch 4S vertragen.




Alles geregelt, beim ESC habe ich mich mal für ein 4 in 1 Regler von Littlebee entschieden. Er passt perfekt in den Frame und mit den Motorausgängen nach vorne und hinten laufen die Kabel schon mal in die richtige Richtung.



Nach einigem hin und her stand für mich fest, die Kabel der Motoren werden nicht an der Schraube des Drehpunktes vorbeigeführt und dahinter aus dem Arm geführt, sonder vor dem Drehpunkt. Dadurch umgehe ich den Engpass und die Kabel auch von größeren Motoren können somit sorgenfrei durch den Arm verlegt werden.



Da die Kabel ja jetzt quasi außerhalb des Copters au den Armen kommen, werde ich an den Längsseiten noch spacer platzieren, damit die Kabel weitestgehend geführt werden und sich nicht mit irgendwelchen teilen verheddern können.



Das die Kabel jetzt sauber um den Motorhalter laufen sieht schon mal sehr gut aus, allerdings sind sie dort extrem gefährdet was das anschlagen an geht. Ich werde noch einmal einen neuen konstruieren wo um das Kabel noch ein kleiner Carbon Bügel läuft und somit das Kabel etwas mehr Schutz gegen durchschlagen hat.


Heute ist mal ein Tag wo nur was an der Zeichnung passiert, die Motorhalter werden ihr neues Design bekommen und die spacer für die Seiten werden ihr Gesicht bekommen.











Ich habe soweit alles an Material bestellt was ich für die Fertigstellung benötige und hoffe das es noch vor dem Wochenende kommt. so, das Wochenende ist um und es ist nichts gekommen, davon lass ich mir aber nicht den Tag verhageln. Nach einem kleinen gedanklichen fopax bezüglich der gedämpften lipo und Kameraplatte habe ich noch ein paar kleine Adapter gemacht




und somit den Zwischenraum in der obersten Ebene variabel gemacht. So kann ich je nach verwedetem Equipment mehr oder weniger Luft lassen.

Hier ein paar Impressionen vom jetzigen Stand mit ein paar Aufbauten.


So langsam arbeite ich mich in Richtung Finale vor, ich habe jetzt die spacer für die Seiten fertig und dadurch das mein Pom Lieferant der Meinung ist das eine 15mm starke Platte 17,4mm haben muss, hat der Zwischenraum im unteren Deck nun 2,4mm höhe mehr. Das schöne an einer eigenen Konstruktion ist das man sich auf solche Situationen einstellen kann.


Da ich im vorderem Bereich noch mal die Breite überarbeitet habe, passt es vorne nicht so ganz, was aber erstmal nicht stört und nach erfolgreichen Maiden noch getauscht wird.



Hier einmal zusammen gesteckt und zugeklappt, das schaut schon mal sehr gut aus.


So, nach ein paar Tagen des nicht schreiben's wieder mal ein kleines Update. Die Motoren sind alle verkabelt und sitzen an ihrem Platz, das cc3D ist montiert und angeschlossen. Hier gibt es noch ein paar Probleme, aber eine Lösung ist in Sicht. Wenn es so weiter geht, kann ich in den nächsten Tagen mal einen vorsichtigen Versuch starten und ein paar kleine Hüpfer durch die Wohnung machen. Natürlich habe ich auch wieder ein paar Bilder vom jetzigen Stand.




Die Größe zusammengeklappt entspricht der Länge eines normalen Fensterumschlages und in der Breite ist er etwas breiter.




So heute war der Tag wo es das erste mal in die Luft gehen sollte, also alles zusammengetragen und raus. Da es bei mir auf dem Hof recht eng ist und der Untergrund nicht gerade eine Rasenfläche, ist hier bei einem Test schnell mal was versaut. Also ist hier äußerste Vorsicht geboten, da die pid ja auch noch nicht eingestellt sind. Der erste Versuch etwas holprig aber er fliegt, dann kurz in den autotune wo es bei librepilot eher ein leises zucken ist im Vergleich zum APM wo es richtig hin und her geht. Das ist aber auch nur eine grobe Richtung für die Feineinstellung die dann klassisch durchgeführt wird. Da dieses meine ersten Schritte mit librepilot und dem Revolution fehlt es mir noch ein wenig an Verständnis und das Flugverhalten ist so schwammig das ich schon befürchte das ich da irgendwo ein Expo drin hab da zuerst kaum Steuereingaben umgesetzt werden und dann mit einem Mal alles kommt. Das werde ich aber untersuchen woran es liegt, ansonsten macht sich der kleine recht gut und hat mit den 4S auch ordentlich Druck.





Demnächst geht's hier weiter, stay tuned






















  • Comments(0)

Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.